Produkt-Design: Zwei Gamepads im Test

An dieser Stelle möchte ich zwei Gamepads oder auch Controller genannt testen. Controller sind seit jeher DAS Eingabegerät für alle Menschen, die eine Spielekonsole wie die Xbox One oder Playstation 4 besitzen. Auch für PC-Besitzer kommen sie so manches Mal zum Einsatz. Der Vergleich findet hier zwischen dem teuren Platzhirschen des original Microsoft Xbox 360 Controllers (hier Kabelgebunden) und dem Konkurrenten der preislich niedrigeren Kategorie Speedlink Strike NX statt.

Zunächst einmal unterscheiden sich die beiden durch den Preis. Während der Controller von Microsoft knapp 30€ zu Buche schlägt, ist der Speedlink Controller 10 € günstiger. Ein recht großer Preisunterschied für den vermeintlich selben Spielspaß. Doch diese Annahme nehmen wir mit dem ausführlichen Test genauer unter die Lupe.
Getestet wurde jeder Controller über mindestens zwei Stunden, um einen genauen Eindruck des jeweiligen Controllers zu erlangen. Dabei wurden allerlei verschiedene Spiele gespielt, damit auch jedes Anwendungsfeld abgedeckt wurde.

Unboxing

Natürlich ist eine Verpackung nur sekundär wichtig für die Nutzung eines Produkts. Aber auch wie beim Essen das Auge mitisst, so spielt die Verpackung einen Faktor beim Gesamteindruck. Hier kann die Verpackung des Speedlink dadurch punkten, dass eine schlichtere, bedruckte Verpackung aus Pappe zum Einsatz kommt. Dadurch kann sie leichter recycelt werden, als die etwas schickere, aber mit einem Plastikfenster versehene, Verpackung des Xbox Controllers.

Haptik

Hier ist der Xbox Controller im klaren Vorteil. Das angeraute Plastik verleiht dem Controller eine größere Griffigkeit, als der glatte Speedlink Controller. Zudem haben die Produzenten bei Microsoft darauf geachtet, die Analog-Sticks mit Gummi zu versehen, um besseren Halt zu haben.
Generell haben alle Knöpfe eine schöneres Feel. Besser abgerundete Kanten, gewölbte Button [HIER BILD VON BUTTONS] sowie angenehmere Druckpunkte bei den Kipp- und Wippschaltern machen das Zocken zu einer größeren Freude beim Xbox Controller.

Optik

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf den ersten Blick sind beide Controller gleichauf, was das Aussehen angeht. Der Speedlink hat eine sehr schöne Farbkombi durch das satte rot und dunkle schwarz und sieht etwas moderner aus, durch den Einsatz von Kanten. Der Xbox Controller kann hier durch seine dezenten Highlight wie den Einsatz von glatten und rauen Oberflächen punkten.
Betrachtet man die beiden Controller genauer, so fallen vor allem im Detail große Unterschiede auf:
Die Buttons des Speedlink Controllers sind nicht sauber bedruckt, sodass die Beschriftung ausfranst. Weiterhin ist ein Button nicht zentriert aufgedruckt. Weiterhin verstärkt sich der billige Eindruck durch den fehlenden Einsatz von Lampen, die weder Ein-/Aus-Status noch sonstige Infos vermitteln.

Foto 28.11.16, 15 10 07.jpg
Hier ist gerade ein Spieler angeschlossen. Ein nettes Detail, bekannt von der Xbox.

Beim Controller von Microsoft sind die Buttons des Xbox Controllers in eine Art transparentes Plastik eingegossen, was sehr edel wirkt. Zudem gibt es hier eine Anzeige die durch LED-Leuchten anzeigt, ob der Controller angeschlossen ist und wie viele Spieler an der Konsole gerade angeschlossen sind.

 

Qualität

Beim qualitativen Eindruck liegt der Xbox Controller sehr weit vorne. Er besticht durch seine sehr gute Verarbeitung. Buttons sind durchdacht gebaut und wertig. Die Analog-Sticks weisen eine Gummierung auf. Weiterhin ist alles sehr fest verarbeitet, nichts quietscht, wackelt oder hat Spiel. Das Kabel ist fest verbaut und wirkt als sei es unkaputtbar.

 

Beim Speedlink Controller haben wir hier den unsauberen Aufdruck der Buttons. Der Anschluss des Kabels wirkt billig und als könne er schnell abreißen. Mangelhaft ist auch die Entgratung der Kanten. Diese stören beim Spielen nach längerer Zeit besonders.
Auch die Entscheidung ein kantiges Design zu verwenden sorgt für Unmut. Nach ein bis zwei Stunden Spielzeit verkrampfen die Finger, da man eine unnatürliche Haltung annehmen muss. Hier ist der Xbox Controller in Sachen Ergonomie wesentlich weiter vorne. Die Form schmiegt sich der Hand gut an und fühlt sich natürlich an.

Fazit

Wer einen Controller sucht, um manchmal hier und da für ein paar Minuten zu daddeln, der sollte zum Speedlink greifen. Der Controller ist insgesamt vollkommen ausreichend für Gelegenheits- oder Feierabendspieler. Für diejenigen, die auch mal ein wenig länger zocken möchten und längerfristig einen Controller haben wollen, die sollten unbedingt zum Microsoft Controller greifen. Seinen 10 € teureren Preis relativiert er absolut durch die bessere Ergonomie und die tolle Verarbeitung, bei der man auf jedes Detail geachtet hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s