„And the Dot goes to…“ Der Red Dot Design Award wurde verliehen

Smart, BBDO und Mister Spex heißen die diesjährigen Gewinner des Red Dot Design Awards in der Kategorie Kommunikationsdesign. Dabei stach vor allem die Agentur BBDO Berlin die Konkurrenz mit sechs Prämierungen aus.

Sechs Auszeichnungen für BBDO Berlin

Mit dem TV-Spot „Schock“ für den neuen smart fourfour kann die Berliner Agentur BBDO eine Kampagne ihr Eigen nennen, die auf der einen Seite sehr witzig , aber auf der anderen Seite eine clevere und einfach Idee besitzt, die jeden Zuschauer sofort zum Schmunzeln bringen wird. Durch ihr Konzept haben sie den Award in den Kategorien Film & Animation sowie Commercials erhalten.

Weiterhin hat BBDO auch durch die smarte Print-Kampagne „Parkhaus“ einen Award der Kategorie Best of the Best erhalten. Die Kampagne konzentriert sich dabei auf die wohl wichtigste Eigenschaft des smarts: Sein kleines Format. Die Kampagne zeigt den kleinen Stadtflitzer als ein Auto, was so kompakt ist, dass es überall Platz zum Parken finden kann.
Weiterhin erhielt die Agentur BBDO gleich zwei Red Dots und einen Best of the Best-Award für die Kampagne „Das 2 Euro T-Shirt – Ein soziales Experiment“. Hier verbindet BBDO eine sozialkritische Message mit einer Spendenaktion. Der Konsument sieht vorher, wie das Shirt hergestellt wird, und kann dann entscheiden, ob er eine Spende hinterlassen möchte oder nur das Shirt kauft.

Red Dot für Lenovo

Mit dem minimalistischen und vor allen Dingen umweltfreundlichen Packaging-Design konnte sich der Computer-Hersteller Lenovo von der Masse abheben.
Die Verpackung mit wenig bedruckten Elementen und nicht eingefärbtem Papier geben den Produkten der Lenovo Yoga-Serie, bestehend aus Smartphone, Tablet und Notebook – ein einheitliches und zeitgemäßes Äußeres.

9f7e75ba6a.jpg
Das Design der Verpackung besticht durch seine Einfachheit und dem konsistenten und zeitgemäßen Charakter © Lenovo

Red Dot für Mister Spex in neuer Kategorie

In der ganz neuen Kategorie Retail Design, also der Gestaltung von Verkaufsräumen im Einzelhandel, gewann der Brillenanbieter Mister Spex aus Berlin. Das Design besticht laut Jury vor allen Dingen durch den modernen und gemütlichen Aufbau, der auf inspirierende Weise Kunden einlädt. Die geschwungenen Formen und indirekten Beleuchtungsmittel sollen dabei an einen Vorhang, der sich für den Konsumenten öffnet, erinnern. Der Clou des Ladens: Er verbindet die Online-, mit der Offline-Welt, indem er Infotafeln bereit hält, die die Verbindung zu den Online-Angeboten von Mister Spex herstellen. So können sich Kunden digital als auch analog umfassend informieren.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s